Die 5 Kernkompetenzen eines Testers

Die 5 Kernkompetenzen eines Testers

Qualitätssicherung in Software Projekten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das liegt einerseits an stetig wachsenden Kundenansprüchen, andererseits aber auch an der explosionsartigen Vermehrung von Technologien bei gleichzeitiger Verkürzung ihrer Halbwertszeiten.

Wer in diesem anspruchsvollen Umfeld als Tester bestehen möchte, sollte die wesentlichen Erfolgsfaktoren gut kennen. Hier sind die 5 Kompetenzen, die einen Tester heutzutage auszeichnen sollten:

 

Kontinuierliches Lernen

Neue technische und fachliche Kenntnisse müssen kontinuierilch erworben werden. Sie sind das Basis-Rüstzeug, um die sich immer schneller drehende QA-Welt zu verstehen und zu beherrschen. Wo fast jeden Tag neue Tools, Frameworks oder Konzepte auf den Markt kommen, kann sich niemand auf seinem bestehenden Skill-Portfolio ausruhen.

Es gibt natürlich unterschiedlichste Quellen für dauerhaftes Lernen, seien es Konferenzen, Videokurse, Online Tutorials, Literatur oder Schulungen. Aber ganz gleich, was davon sich am sinnvollsten nutzen lässt, es kommt auf die Regelmäßigkeit an.

 

Programmierkenntnisse

Heutzutage sind auch Programmierkenntnisse für Tester von großer Bedeutung. Ohne zumindest ausbaufähigen Grundlagen wird es schwierig, wirklich effektiv zu arbeiten. Diese helfen dem Tester, Code Strukturen zu erkennen und zu verstehen, womit er auch die Qualität der Programmierung beurteilen kann. Ist tieferes Entwicklungs-Knowhow vorhanden, kann der Tester auch Code Reviews durchführen.

Und natürlich helfen Programmierkenntnisse wenn es darum geht, automatisierte Testscripts zu erstellen und eine Continuous Integration Strategie zu entwickeln.

 

Kommunikation

Gute Kommunikation macht inzwischen die Hälfte des Jobprofils eines Testers aus.

Er muss in der Lage sein, mit allen Personen effizient zu kommunizieren, die am Lebenszyklus der Softwareentwicklung beteiligt sind, vom Projektleiter über den Analysten bis zum Entwickler. Zu seinen kommunikativen Aufgaben gehören u.a. das Melden und Erklären von Fehlern, das Verfassen von aussagekräftigen Berichten für das Management sowie das Verstehen und Hinterfragen von Spezifikationen, die in strukturierte Testfälle übersetzt werden müssen.

Nur mit der richtigen Kommunikationsfähigkeit können wichtige Botschaften an die betreffenden Personen vermittelt und wesentliche Informationen abgefragt werden.

 

Planung

Um Testpläne effizient zu definieren, müssen die richtigen Testfälle mit den passenden Testdaten in sinnvollen Abläufen kombiniert werden. Dafür müssen ebenfalls alle Anforderungen und das erwartete Ergebnis genau zugeordnet werden, und letztendlich müssen auch wichtige Testfälle priorisiert und für Regressionstests eingeplant werden.

 

Innovation

Innovativ sein heißt nicht unbedingt, immer das Rad neu zu erfinden. Es kann für einen Tester bedeuten, einfach auch mal außerhalb der Box zu denken, kleinere Testprojekte komplett zu managen, neue Testmethoden auszuprobieren oder an einem Datenmodellierungs-Meeting teilzunehmen, um anhand des Datenmodells die zu entwickelnde und zu testende Anwendung besser zu verstehen.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

*

Be sure to include your first and last name.

If you don't have one, no problem! Just leave this blank.