Deep Learning Softwareentwicklung

Deep Learning ist eine der Kerntechnologien im Bereich künstlcher Intelligenz

Was ist Deep Learning? Kontaktieren Sie uns

Zuverlässige Lösungen für Deep Learning

Deep Learning ist ein Begriff aus dem Bereich künstlicher Intelligenz (KI) und beschreibt eine spezielle Form des maschinellen Lernens (engl. machine learning). Vereinfacht gesagt, ist maschinelles Lernen – und damit auch Deep Learning – ein Vorgang, bei dem ein künstliches neuronales Netz mithilfe von Daten selbständig „lernt“, seine Leistungsfähigkeit zu verbessern. Es imitiert also menschliches Verhalten und versucht, aus Fehlern zu lernen und bessere Ergebnisse zu produzieren.

WIE FUNKTIONIERT DEEP LEARNING?

Fragen sie den experten

Was sind Neuronen und neuronale Netze?

Um diesen Vorgang besser verstehen zu können, muss man die Idee solcher neuronaler Netze und ihre Funktionsweise kennen. Die Grundlage für jedes neuronale Netz sind künstliche Neuronen. Jedes Neuron wird mit unterschiedlichen Eingabedaten „gefüttert“, die bestimmte Merkmale repräsentieren wie beispielsweise Farbe, Größe, Umfang, Textur oder Tonlage. Jede solche Eingabe wird mit einer Gewichtung versehen, wodurch sich für das Neuron der Stellenwert, sprich die Wichtigkeit dieses Eingabewertes ableitet.

Mithilfe einer Funktion in dem Neuron werden die einzelnen Eingabewerte analysiert und ein Ergebnis errechnet. Dieses Ergebnis wird nun mit dem Soll-Wert, also dem gewünschten Ergebnis verglichen, und bei jeder Abweichung verändert das Neuron selbständig die einzelnen Gewichte für die Eingabewerte. Dadurch testet das Neuron unterschiedliche Kombinationen der Eingabengewichtung und ermittelt die korrekte Einstellung der Gewichte durch zahlreiche derartige Durchläufe.

Deep wie in tief 

Dieser Prozess wird maschinelles Lernen genannt und erfordert entsprechend umfangreiche Daten, mit den die Neuronen „gefüttert“ wird. Am Ende der Selbstkalibrierung sagt man, das Neuron sei angelernt. Je komplexer die Aufgabe, die durch ein neuronales Netz gelöst werden soll, desto mehr Neuronen muss es enthalten, die miteinander verbunden werden und so das neuronale Netz bilden.

Besonders komplexe Netze für extrem aufwändige Anforderungen bestehen aus unterschiedlichen Schichten von Neuronen, bei der eine bestimmte Schicht ihre Eingaben aus den Ergebnissen der vorgelagerten Schicht erhält. Mehrschichtige Modelle bewirken, dass die Verarbeitungslogik nicht mehr nachvollziehbar ist, d.h. man kann am Ergebnis, welches die letzte Schicht liefert, nicht erkennen, auf welcher Grundlage es zustande gekommen ist. Dazu ist das neuronale Netz zu „tief“, woraus sich der englische Begriff Deep Learning ableitet. Damit bezeichnet Deep Learning also das maschinelle Lernen in mehrschichtigen neuronalen Netzen.

WIE KANN IHR UNTERNEHMEN VON

Deep Learning PROfitieren?

Wie hilft Deep Learning bei der KI-Entwicklung?

In der Cloud gibt es eine Vielzahl von neuronalen Netzen, die z.B. von Amazon (AWS), Microsoft (Azure), IBM (Watson) oder Google (Tensorflow) im Rahmen von Cloud-basierten Bibliotheken und Plattformen als Dienste angeboten und von Softwareentwicklern genutzt werden.

Um ein komplexes neuronales Netz für eine bestimmte Aufgabe nutzen zu können, muss dieses zunächst trainiert werden. Hierfür braucht es die richtigen Daten, denn die Qualität der Lerndaten ist entscheidend für die Ergebnisse, die durch das neuronale Netz später produziert werden können. Insofern kommt dem Deep Learning Prozess die entscheidende Aufgabe zu, er entscheidet darüber, ob die KI-Anwendung am Ende des Tages auch wirklich „intelligente“ Lösungen produziert.

Infobest unterstützt Sie nicht nur bei der Wahl geeigneter Bibliotheken und Plattformen, um Cloud-basierte KI-Dienste zu nutzen, sondern hilft auch bei der Entwicklung und Bereitstellung der richtigen Daten, um die neuronalen Netze effizient zu trainieren.

Es ist einfach, mit uns zu arbeiten.

Sie wollen ein neues Projekt angehen? Erzählen Sie uns mehr darüber.