IMG_0442

Die lernende Organisation

Unser heutiges Berufsleben ist geprägt von kontinuierlichem Lernen. In der schnelllebigen Zeit gibt es immer neue Dinge und Themen, mit denen wir uns befassen müssen, um nicht aufs Abstellgleis zu geraten. Und gleichzeitig hat die Halbwertszeit von Wissen gerade im Technologiesektor stark abgenommen.

Aber das ist nicht nur ein Thema für jeden Einzelnen von uns, sondern natürlich auch für Unternehmen. Nur lernende Organisationen können langfristig produktiv bleiben und ihre wirtschaftlichen Ziele auch erreichen. Daher müssen sich Unternehmen der Herausforderung stellen, ihre Mitarbeiter ständig weiter zu qualifizieren und zu überprüfen, wer in welchen Bereichen welchen Fortbildungsbedarf hat.

Das ist auch für uns bei Infobest Tagesgeschäft. Wir prüfen in einem regelmäßigen Prozess, welche technischen, fachlichen und persönlichkeitsbezogenen Herausforderungen an uns gestellt werden und wie wir alle unsere Kollegen auf diesem Weg mitnehmen können.

Neben der klassischen Wissensvermittlung in Kursen und Online-Seminaren gehört dazu in wachsendem Maße auch der regelmäßige Austausch untereinander. Durch Teilen lassen sich Wissen und Erfahrung potentieren, und darum schaffen wir Zeitzonen und Räume, in denen wir diesen Austausch fördern. Konkret heißt das, dass Mitarbeiter neben der üblichen Projektarbeit die Zeit finden sollen und dürfen, um sich entweder in lockerer, spielerischer Atmosphäre z.B. zu einer Runde Tischfussball oder Darts zu treffen oder in stärker strukturierter Weise Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen zu bestimmten Themen betreiben. Manches läßt sich besser bei einem entspannten Spiel oder Kaffee-Talk besprechen, während anderes zielorientierter vermittelt werden will.

Ein beliebtes Modell ist auch das Lernen durch Rotation in den Projekten. Wer z.B. ein neues Tool oder Framework theoretisch gelernt hat, kann dieses Wissen dadurch schnell und Praxis-orientiert vertiefen, indem er als “Bystander” für ein paar Tage in ein Projekt geht, in dem diese Technologie bereits genutzt wird. Wer lernwillig ist, schnappt das Wesentliche schnell auf und kann in kürzester Zeit selbst produktiv werden.

“Wir alle wollen uns in irgendeinem Bereich verbessern. Die Arbeit an uns selbst ist wichtig, um beruflichen Erfolg zu haben. Darum gehört die Investition in unsere Mitarbeiter zu unseren täglichen Herausforderungen bei Infobest, und wir ermutigen alle Kollegen, einen Teil ihrer Arbeitszeit für das Lernen neuer Dinge zu verwenden. Dafür haben wir einen klaren Rahmen geschaffen und stellen sicher, dass dieser auch genutzt wird. Denn wir sind überzeugt, dass lernende Mitarbeiter einen direkten Einfluss auf unseren unternehmerischen Erfolg haben”, so Ioana Baciu, Marketing Manager bei Infobest.

Leave a Reply

*

Be sure to include your first and last name.

If you don't have one, no problem! Just leave this blank.