Auszeichnung und Preis für unseren Kollegen Gabriel Fischmann

Persönliche und berufliche Erfolge unserer Kollegen waren uns schon immer wichtig. Und so möchten wir heute einen ganz besonderen Erfolg hervorheben, der unserem langjährigen Büroleiter in Timisoara zuteil wurde: Die Association of Industrial and Organizational Psychology verlieh Herrn Gabriel Fischmann den “Horia D. Pitariu” Preis für herausragende Leistungen im Forschungsbereich im Rahmen seiner Studie „Qualitative job insecurity and in-role performance: a bidirectional longitudinal relationship”, welche 2018 im „European Journal of Work and Organizational Psychology” veröffentlicht wurde.

Jede Preisverleihung ist eine Wertschätzung für monate- oder jahrelange harte Arbeit und Anstrengungen. Wir haben Gabriel aber auch gefragt, was sie persönlich für ihn bedeutet.

„Dieser Preis ist natürlich eine große Ehre für mich. Er ist der Bedeutendste in meinem Forschungsbereich „Organisationspsychologie“ in Rumänien und ist natürlich auch mit einer starken Sichtbarkeit in der wissenschaftlichen Gemeinschaft verbunden. Und das ist am Ende etwas, das sich jeder Forscher wünscht, um in noch engeren Kontakt und Dialog mit Gleichgesinnten in seinem Forschungsfeld zu treten.“

Gabriel hat sich für das Thema seiner Studie entschieden, da es hier einen merklichen Mangel an Informationen und Daten gab, und das Ergebnis der Studie daher wertvolle und neue Einsichten in das Verhalten von Mitarbeitern im Angesicht von Arbeitsplatzunsicherheit liefern würde.

„Meine mit einer Doktorarbeit in Zusammenhang stehende Studie fokussiert sich auf qualitative Aspekte von Arbeitsplatzunsicherheit. Dabei handelt es sich um ein noch wenig erforschtes Gebiet, welches in direktem Zusammenhang mit den Forschungsarbeiten meiner beiden Doktorarbeits-Begleiter (Prof. Dr. Hans De Witte und Assoc. Prof. Dr. Coralia Sulea) steht. Mich hat besonders die Leistung von Mitarbeitern am Arbeitsplatz interessiert, da diese natürlich in erster Linie auch jeden Arbeitgeber interessiert. Die Verbindung zwischen der Leistung eines Einzelnen und seiner qualitativen Arbeitsplatzsicherheit ist extrem wichtig für Verantwortliche im Management und im Personalwesen. Denn natürlich möchte jeder maximale Leistung in einer Organisation erzielen, während ein unsicherer Arbeitsplatz großen Stress auslöst.“

Gabriels Meinung nach können viele Aspekte des täglichen Arbeitslebens ganz einfach verbessert werden, wenn man auf kleine, leicht zu übersehende Details achtet. Aber vielen HR-Verantwortlichen und Managern fehlt es oft an den theoretischen Grundlagen, um diese zu erkennen. Insofern sieht er hier noch einigen Nachholbedarf und wird sich dem Thema weiterhin widmen.

„Meine Arbeit, um die Zusammenhänge zwischen der Unsicherheit des Arbeitsplatzes und dem Leistungswillen und –vermögen des Einzelnen zu untersuchen, ist noch lange nicht beendet. Insofern gibt es hier, auch im Rahmen meiner Doktorarbeit, noch einiges zu erforschen. Und wenn ich das – soweit es mir möglich ist – abgearbeitet habe, möchte ich mich anderen, noch nicht ausreichend untersuchten Themen widmen, wie z.B. der Rolle des Humors am Arbeitsplatz. Ich finde es einfach faszinierend danach zu suchen, was unser Arbeitsleben angenehmer macht und gleichzeitig unsere Arbeitsleistung steigert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.