JavaScript Frameworks 2018

1. Einleitung

Wie Sie sicher schon bemerkt haben, befassen sich einige unserer kürzlich veröffentlichten Blog Posts mit Themen rund um Webentwicklung (z.B. PHP Frameworks 2018). Diesem Trend folgt auch der aktuelle Beitrag, dieses Mal jedoch mit dem Fokus auf Frontend Technologien. Und wer in den vergangenen Monaten nicht in einer Höhle gelebt oder eine IT-Auszeit genommen hat, wird sicher wissen, dass JavaScript in diesem Kontext DER Name in aller Munde ist.

Zunächst sollten wir festhalten, dass JavaScript nicht wirklich eine ausschließliche Technologie für das Frontend ist. Es handelt sich vielmehr um eine sehr mächtige und gleichzeitig flexible Programmiersprache, mit deren Hilfe man auch Server-seitige Anwendungen entwickeln kann. So wird sie z.B. von Airbnb, LinkedIn oder Walmart in Form von Node.js intensiv für WebApps eingesetzt. Und das Ökosystem entwickelt sich rasant, so steht heutzutage etwa mit Express.js das beliebteste Nodes.js Framework zur Verfügung, um relativ schnell starten zu können. Genauso interessant sind aber auch diese Frameworks: Meteor, Sails.js oder Socket.io. Und so lange man sich über die Rahmenbedingungen und auch Limitierungen der Technologie bewusst ist, lassen sich ihre Vorteile gezielt einsetzen: Effizienz, Geschwindigkeit und Cross-Funktionalität.

2. JavaScript Frameworks 2018

Aber zurück zum Frontend: Schauen wir uns an, wie die JavaScript Frameworks Mitte 2018 dastehen.

In einem ersten Schritt betrachten wir die Hauptakteure und analysieren, wie sie sich in den letzten 5 Jahren entwickelt haben. Wir sprechen hier über AngularJS, Angular, React, Vue.JS und Ember. Und da wir große Fans von Google Trends sind, nutzen wir es hier für einen ersten Überblick.

Wir können feststellen, dass React der klare Gewinner ist. Und das aus gutem Grund: Es wurde 2013 von einem Entwicklerteam des Social Media Riesen Facebook konzipiert, ist sehr flexibel, erlaubt einen einfachen Datenfluss und eine einfache Display Logik – und es kommt mit einem sehr soliden finanziellen Hintergrund daher.

Schauen wir uns nun etwas genauer die Entwicklung im letzten Jahr an.

Angular hat einiges an Beliebtheit eingebüßt, während React trotz anfänglicher Probleme (wir erinnern uns an das Lizenzthema) an Boden gewonnen hat. Was aber in dieser Betrachtung auch von großem Interesse ist: Vue.js hat sich ebenfalls gut entwickelt, und Entwickler dürften es besonders darum bevorzugen, weil es schneller und schlanker als React oder Angular ist. Bestofjs.com vermittelt mit dem Projekt Rising Start einen interessanten Einblick: Vue.js wurde mit der beeindruckenden Zahl von 40 K Sternen im letzten Jahr gemessen.

3. Frameworks & Libraries die Sie kennen sollten

Vor dem Hintergrund der obigen Graphiken und mit dem Wissen darüber, wie schnell Frameworks und Bibliotheken entstehen und sich entwickeln, möchten wir Ihnen hier unsere Favoriten vorstellen:

3.1. Next.js – ein einfaches Framework für statische und Server-rendered Anwendungen. Es wird von Trulia, Netflix, GitHub und Ticketmaster verwendet.

3.2. Popmotion – funktionale und flexible JavaScript Bibliothek.

3.3 Jest –  eine Testplattform für JavaScript, wird auch von Facebook eingesetzt, um jeden JavaScript Code zu testen einschl. React-basierte Anwendungen.

3.4. Choo – Ein 4kb Framework, das finanziell völlig unabhängig ist. Seine Geschichte ist wirklich sehr interessant, aber wir wollen es Ihnen überlassen, das herauszufinden 🙂 .

4. Zusammenfassung

Selbst wenn seit 2016 der Gewinner unter den JavaScript Frameworks weltweit React ist, können wir doch eine stetige Zunahme von Vue.js in der Entwicklergemeinde feststellen. Dabei hat die Unterstützung von Laravel sicher geholfen; aber auch unabhängig davon sprechen für Vue.js seine „Leichtfüßigkeit“, die nicht so steile Lernkurve, seine Flexibilität und die umfangreiche Dokumentation. Verglichen mit React und Vue.js scheint Angular an Boden zu verlieren, aber es ist wohl immer noch das einzige vollumfängliche Framework und bietet tolle Vorteile wie Code Konsistenz, coole CLI und einen starken Compiler. Und mit Angular lassen sich Progressive Web Applikationen recht einfach erstellen. Allen 3 Frameworks ist gemein, dass sie von einer großen Gemeinde unterstützt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.